Qualifikation zur Segelbundesliga -Teil 1

Spontan und überraschend gab Ende März die Deutsche Segelbundesliga eine Umstrukturierung des Qualifikationsmodus für die Bundesliga bekannt:
Ab 2017 gibt es jetzt die Regionalliga Süd, Nord, Ost und West. Die jeweilig 1. platzierten steigen direkt in die 2. Bundesliga auf. Außerdem gibt es ab 2017 einen Deutschen Segel Liga Pokal (DSL Pokal), der im Oktober in Glücksburg ausgetragen wird. Auch hier steigen die 2 bestplatzierten Vereine in die 2. Bundesliga auf.
Diese Änderung des Qualifikationsmodus hat weit reichende Folgen für uns: Die Regionalliga, bestehend aus 2 Regatten in Tutzing (Starnberger See) und in Kreuzlingen (Bodensee) finden bereits Mitte Mai und Anfang Juli statt. Durch die frühen Wertungs-Regatten fehlt nun fast eine komplette Saison zum Trainieren und Vorbereiten auf die Qualifikation, die ja vorher immer erst im Oktober stattgefunden hat.
So wurde jetzt neben dem Training am Gardasee & Bodensee jedes freie Wochenende genutzt, um sich für die beiden Qualifikationsregatten vorzubereiten.
Am vergangenen Wochenende war es nun soweit: Die erste Regatta der Regionalliga stand am Starnberger See an. Die Bedingungen hierfür waren alles andere als einfach: Mit vielen Bundesligateams und unter schwierigsten Windbedingungen gingen 25 Teams am Samstag an den Start. Christina, die äußerst fleißig und wirklich ehrgeizig in den Wochen und Monaten zuvor trainiert hatte, fiel wegen einer Verletzung aus der Regatta am Bodensee eine Woche zuvor, aus.
Gut, dass wir vor dem 1. Start das Regattagebiet auf Winddreher erkundet haben. Mit diesem Wissen starteten wir gegen 12 Uhr die erste Wettfahrt bei schwachem Wind.


Allerdings verlief unser Start nicht sehr vorteilhaft für uns und wir verloren auf Grund verschiedener Vorfahrtsituationen einige Boote, was zur Folge hatte, dass wir gegen das Windmuster segelten….im Mittelfeld an die Luv Tonne. Auf dem Gennaker Kurs haben wir uns leider auch noch für die falsche Seite entschieden – der Wind flaute ab und frischer Wind kam aber aus einer Bucht, die nicht gerade in der Nähe war…..In Runde 2 holten wir auf dem Kreuz Kurs – dank dem Wissen um die Winddreher – wieder ein paar Boote ein und kamen letztendlich als 11.er ins Ziel.
Umso besser lief das zweite Rennen: Unser Steuermann startete in Lee mit freiem Wind und Fahrt im Schiff. Ehrgeizig konnten wir uns bis zur Luv Tonne weit vorarbeiten, sodass wir als 2. Boot die Tonne passierten. Gut gekonnt hat allerdings das Nachwuchsteam vom Touring Yacht Club unter Gennaker angegriffen und einen Platz gewonnen. Den 3. Platz ließen wir uns aber nicht mehr nehmen.


Umso später am Nachmittag, umso schwieriger auch die Windbedingungen. Dies spürten wir auch in der dritten Wettfahrt. Die erste Luv Tonne erreichten wir im Mittelfeld, wobei wir uns bei den darauf folgenden Runden noch weiter vorsegeln konnten. Spannend war es jedenfalls schon – vor allem nach der letzten Lee Tonnen Rundung. Die meisten Boote holten den Gennaker an der Lee Tonne runter, ein oder zwei Boote versuchten es mit Gennaker ins Ziel zu kommen…wobei nicht ganz klar war, ob es auch funktioniert. Da wir nach hinten nichts mehr zu verlieren hatten, war es Zeit zu pokern. Ganz knapp und nur mit viel Gewicht auf der Kante konnten wir unseren Gennaker auf dem Zielkurs halten und holten auf den letzten Metern auch noch 2 Boote ein! 3. Wettfahrt – 10. Platz.
Die 4. und letzte Wettfahrt wurde zwar noch gestartet, aber Gott sei Dank abgebrochen. Der Wind verließ uns komplett und als er wieder kam, konnte das halbe Feld auf dem Kreuz Kurs mit Gennaker segeln, der Down Wind wurde zum Kreuzkurs… während das andere halbe Feld fast rückwärts im See trieb…..

Schlussendlich haben wir in der Gesamtwertung Platz 7 von 25 erreicht. Wobei vor uns ausschließlich (!) Boote aus der 1. Bundesliga sind. Deshalb sind wir mit dem Ergebnis auch bestens zufrieden.

Das Wichtigste aber ist die Wertung in der Regionalliga (Teil 1)- hier sieht es mit Platz 1 ganz hervorragend aus:

1. Platz Steinberger Yacht Club
2. Platz Augsburger Segler Club
3. Platz Stuttgarter Segel Club
4. Platz Yacht Club Noris
5. Platz Diessner Segel Club

Teil 2 der Regionalliga findet am 1. und 2. Juli in Kreuzlingen statt. Bis dahin steht noch eine heiße Trainingsphase vor uns.

Scroll to top