Windige Sommerregatta

Schwachen und drehenden Wind sind die Segler am Steinberger See gewöhnt. Ganz anders waren die Bedingungen bei der diesjährigen Sommerregatta. Frischer Nordwind war vorhergesagt und auch leichter Regen. Bei letzterem hatten sich die Meteorologen glücklicherweise geirrt und so wurden es drei hervorragende Wettfahrten, bei immer mehr zunehmendem Wind und angenehmen Temperaturen.

Wettfahrtleiter Bernd Feser hatte wie gewohnt einen Up-and-down-Kurs in Nord-Süd-Richtung gesetzt. 15 Crews, darunter auch ein Schiff von der Segelschule Gradl, hatten gemeldet. Drei Wettfahrten mit je drei Runden und einer kurzen Zieleinfahrt auf Halbwindkurs waren geplant. Technische Probleme zwangen leider schon bei der ersten Wettfahrt zwei Crews zur Aufgabe. 

Für die verbliebenen Segler  wurde es ein kurzweiliger Nachmittag auf dem Wasser. Der frische Wind sorgte für jeweils flotte Kreuzkurse und insbesondere bei der dritten Wettfahrt forderte die zunehmende Brise die Crews. 

Für wenig Überraschung sorgte das Ergebnis nach berechneter Zeit. Josef Schwarz war auch in diesem Jahr nicht zu schlagen und siegte mit Tochter Regina an der Schot vor Florian Schwarz und Julia Dekany. Den dritten “Stockerlplatz” sicherte sich Helmut Brech auf seinem Laser.

Egal ob Jolle oder Kielboot, sportliches oder eher  gemütliches Schiff – für alle war es ein abwechslungsreicher Nachmittag, der jedem sein persönliches Erfolgserlebnis schenkte.

Die nächste Regatta, die 2. Spaßregatta, ist für Sonntag, den  22. August, geplant. Den bereits eingegangenen ersten Meldungen folgen hoffentlich noch viele weitere. Wie immer die Bitte – frühzeitiges Melden erleichtert uns die Planung und den Einkauf ungemein!

Vorher noch, in der ersten Woche der Sommerferien, treffen sich die jungen Segler zur alljährlichen Jugendsegelwoche.  Die Plätze sind ausgebucht.

ms  

 

Bilder:

Ergebnisse:

 

 

Scroll to top