Jahreshauptversammlung 2019

Gut besucht war der Saal der Schwandorfer Oberpfalzhalle zur Jahreshauptversammlung des SYC. 93 Mitglieder konnte Josef Schwarz begrüßen. Nach Feststellung der Beschluss Fähigkeit und dem Gedenken an den im vergangenen Jahr verstorbene Hans Dobmeyer übergab der 1. Vorsitzende das Wort an den Steinberger Bürgermeister  Harald Bemmerl. 

Bgm. Bemmerl berichtete von einer sehr positiven Entwicklung am Steinberger See. Die neue Adventure-Golf-Anlage seit fertiggestellt worden und auch die “Holzkugel” habe den Betrieb aufgenommen. Die geplante Ferienhaussiedlung auf dem Areal zwischen Kugel und der Segelschule befinde sich in der Endphase der Planung und der Wohnmobilstellplatz beim Movin Ground sei nahezu fertig. Hoffnung machte Bemmerl hinsichtlich der unschönen Abholzungen im Uferbereich des neuen Baugebiets Retzerschübl . Das werde wieder ansehnlicher gestaltet. Der SYC gehöre zu den Vorzeigeobjekten am Steinberger See, der schon alleine durch die zahlreichen Segelschiffe auf dem See sehr viel zum Ambiente am See beitrage. Zum Abschluss seiner Ausführungen lobte der Bürgermeister noch die überaus gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und den Verantwortlichen des Vereins.

Die Berichte des Vorstandes eröffnete Josef Schwarz. Er erinnerte an den enormen Arbeitsaufwand, den die neue Datenschutzgesetzgebung für die Vorstandschaft mit sich brachte. Die Treppe auf Höhe des Stegs 2 konnte noch am Anfang der Saison fertiggestellt werden und ist jetzt ein bequemer und sicherer Zugang zu den Wasserliegeplätzen und dem Uferweg. Der SYC hat einen Teil des Steges vom ehemaligen Testbootcenter gekauft, der zu Saisonbeginn aufbereitet und dann im Bereich südlich des Krans festgemacht wird. Auf diese Weise entstehen dort neue Liegemöglichkeiten für Krannutzer. Sehr erfreulich sei, dass 2018 keinerlei und Diebstähle auf dem Gelände und den Schiffen zu verzeichnen waren, was Schwarz auch auf die Videoüberwachung und die Hinweisschilder darauf zurückführte. Zwischenzeitlich sind auch die Bilder unserer neu installierten Web Cam online gestellt. Für 2019 sei eine neue Web-Site geplant, an der aktuell intensiv gearbeitet  werde. Für 2019 sei auch die Ergänzung der Videoüberwachung für den Bereich der Landliegeplätze und des Krans geplant.

Von einem Schaden an der Zufahrtsschranke berichtete der 2. Vorsitzende. Ein Unbekannter hatte den Pfosten, an dem das Bügelschloss angebracht ist, umgefahren und die Schranke verbogen. Nachdem er den Pfosten wieder provisorisch gerade gebogen hatte, machte sich der Übeltäter aus dem Staub. Mit Hilfe von Mitarbeitern des Bauhofs der Gemeinde Steinberg am See wurde der Schaden repariert. Die Aktivitäten der Segler des J-70-Teams waren ein weiteres Thema der Ausführungen von Manfred Schiegl. Das Team hatte an verschiedenen Regatten, etwa an den vier Veranstaltungen des Bodensee-Battle, teilgenommen und bei mehreren  Trainings am Gardasee das seglerische Können vertieft. Höhepunkt der Saison war u.a. der Start bei der Kieler Woche im Juni, wo bei Starkwind die Qualifikation zum DSL-Cup geschafft wurde. Bei dieser Wettfahrtserie im November auf der Außenalster in Hamburg ging es nicht nur um den Sieg im Cup, sondern auch um den Aufstieg in die 2. Segelbundesliga. Leider klappte es auch in diesem Jahr knapp nicht. Ein weiters Highlight für die Frauen des Teams war die Teilnahme am sog. “Helga-Cup”, bei dem im Sommer, ebenfalls auf der Außenalster,  zahlreiche Frauenteams aus der ganzen Welt an den Start gegangen waren. Unsere Mädels schlugen sich tapfer mit einem Platz im Mittelfeld.

Kassenwartin Iris Theißen begann ihren Bericht mit der Mitteilung, dass der Verein die Sammelhaftpflichtversicherung für die Boote von Mitgliedern kündigen werde. Grund sei der damit verbundene enorme Arbeitsaufwand. Die betroffenen Eigner werden noch persönlich informiert und müssen dann bis zum Jahresanfang 2020 eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen. Anschließend stellte Iris ausführlich die Ausgaben und Einnahmen des vergangenen Jahres vor  und erläuterte die wesentlichen Punkte.

Sportvorstand Herbert Höcherl ließ die Regatten der letztjährigen Saison Revue passieren und brachte seine Freude über die teilweise erfreulichen Teilnehmerzahlen zum Ausdruck. Er stellte die beachtlichen Erfolge der SYC-Segler auch auf anderen Revieren dar. Sein besonderer Dank richtete sich an die zahlreichen Helfer bei den Regatten. Für die kommende Segelsaison wünschte er sich eine ähnlich gute, vielleicht sogar bessere Beteiligung an den Vereinsregatten.

Über die Aktivitäten der Jugendabteilung berichtete Helmut Brech. Auch unsere Jugendlichen und Kinder waren mit den Optis und Lasern auf vielen auswärtigen Revieren unterwegs und erzielten beachtliche Erfolge. Neben zahlreichen guten Platzierungen konnte er auch von vielen Regattasiegen der unglaublich engagierten jungen Segler*innen erzählen. Ein voller Erfolg war auch im vergangenen Jahr wieder das Trainingslager in den Pfingstferien. Die schon traditionelle Veranstaltung findet auch 2019 wieder in den Pfingstferien statt. Anmeldungen werden noch entgegen genommen. Immer wieder werden Wünsche nach Segelkleidung mit dem Logo des Steinberger Yacht-Club an den Vorstand herangetragen, berichtete der Jugendwart weiter. Auf Anregung von Ursula Hecht wird der Verein deshalb eine Kooperation mit der Fa. Sailshirt eingehen. Jedes Vereinsmitglied kann dann über einen Link auf der neuen Homepage des SYC für ihn passende Shirts oder Jacken, natürlich bestickt mit dem Logo des SYC, bestellen und direkt bezahlen. Umständliche Sammelbestellungen sind nicht nötig.

Zum Abschluss der Berichte der Vorstandsmitglieder trat Geländewart Helmut Opitz ans Rednerpult. Er berichtete von den Arbeitseinsätzen des vergangenen Jahres, bei denen sich wieder zahlreiche Helfer in den Dienst des Vereins gestellt hatten.

Für die beiden Kassenprüfer, Hans Pausch und Gerhard Kießling, erstattete letzterer Bericht über die Kassenprüfung. Wie auch die Prüfer der vergangenen Jahren lobte er die hervorragende und tadellose Arbeit von Iris Theißen und empfahl der Versammlung ihre und die Entlastung des gesamten Vorstandes, die dann auch einstimmig erfolgte.

Nach einer kurzen Pause wurde nach einer Bitte des anwesenden Pressevertreters und mit Einverständnis der Versammlung die Reihenfolge der Tagesordnung geändert. Für ihre 25jährige Mitgliedschaft im SYC erhielten Fred Winkler, Regina und Dieter Wider, Karl-Heinz Klement, Wolfgang Rösch, Herbert Schießl sowie Claudia und Hermann Reißinger (nicht anwesend) und Dr. Roland Wiest (nicht anwesend)  vom 1. Vorsitzenden Urkunden und von Bürgermeister Bemmerl Anstecknadeln überreicht.

Als neue Vereinsmitglieder stellten sich nach “Probezeit” die Familien Lell und Gauder vor und wurden von den Mitgliedern endgültig im Club willkommen geheißen. Die endgültige Aufnahme der nicht anwesenden Neumitglieder wurde um ein Jahr verschoben.

Der von Iris Theißen vorgestellte Haushaltsplan für das Jahr 2019 wurde ohne Gegenstimme angenommen.

Der Antrag des Vorstandes zu einer Erhöhung der Gebühren wurde von den anwesenden Mitgliedern mit einer Gegenstimme befürwortet. Die neue Gebührenliste gilt ab 2020.

Neue Rechtslagen machen auch eine Änderung der Satzung des SYC notwendig. Über die Satzungsänderung konnte jedoch nicht abgestimmt werden, da die dafür notwendig Zahl an Stimmberechtigten nicht anwesend war. Wie in der Satzung festgelegt wird deshalb am Samstag, 06.04.2019, eine 2. Mitgliederversammlung stattfinden, die dann über die Satzungsänderungen abstimmen muss. Die entsprechende Einladung wird in den nächsten Tagen versandt.

Bereits um 16:40 Uhr war die Versammlung beendet.

 

Scroll to top